Wesen-tliches

Die Wesen, die mit uns arbeiten, geben lesenswerte, weise  Botschaften und Gedichte. Sie werden in der Gira bei Konsultationen gegeben; einige sind persönlich, andere veröffentlichen wir gerne hier :)

Zur Eröffnung
des Hauses in Weimar

20. Juli 2019
in der Gira Weimar

Ein Samenkorn hat seinen Platz gefunden, getragen von der Luft, behütet von der Erde, gehalten von der Gemeinschaft, genährt durchs Wasser und aktiviert vom Willen und der Absicht, die im Geist, der Funke Gottes, das Feuer.

So hat es noch immer angefangen. Der Impetus, der die Bewegung bringt und sich den Weg ins Licht sucht. Sobald die Sonne den Sprössling begrüsst, werden Himmel und Erde miteinander verbunden und das Leben erwacht. So wie die Bewegung einer Muschelschale, der Spirale des Lebens. Sie beginnt, sie wächst und sucht, sie dehnt sich aus und – sie öffnet sich, denn so begrüßt man das Leben. Und dann?

… geht es weiter, Suche, Ausdehnung, Öffnen
… wer ein Ende sieht, hat sich in Illusion verloren, denn nochmal …
… es geht weiter.
Wer genau hinsieht, erkennt nur eine einzige Form der Veränderung: ein weiterer Neuanfang.

Lernen heißt Suchen, Suchen heißt ausprobieren, Ausprobieren heißt Erfahren, Erfahren heißt Ausdehnen, Ausdehnen heißt Entdecken, Entdecken heißt Staunen, Staunen heißt Weitergehen und Weitergehen heißt Suchen...

Die Spirale des Lebens ist eine geometrische Form, die in allen Dimensionen gleich aussieht und sie alle miteinander verbindet.
Jeder Reisende wird von ihr geführt, getragen und bereichert. Und letztlich lebt sie vom Reisenden, der sie durch seine Absicht, sein Ziel und seinen Weg im Herzen manifestiert.
Und schon ist er mit allem verbunden …

Die Spirale des Lebens manifestiert sich auf sehr vielfältige Art und Weise, denn sie gehört zu den höchsten, multidimensionalen Prinzipien dieses Universums...
Ein Teleskop entdeckt sie in einer Galaxie, ein Fernrohr entdeckt sie in der Bewegung der Planeten oder der Wanderung der Sonnenflecken, ein Sturm entdeckt es im Tornado, ein Meer entdeckt es im Wasser, ein Mensch kann es im Tanz entdecken, oder im Spiel eines Kreisels, ein guter Beobachter entdeckt es …
… überall da,wo es der Verstand vergessen hat oder nicht sehen möchte …
… denn deine Gedanken entdecken ihn im Teufelskreis.

Vergiss den Verstand!
Lass dein Herz deine Logik befragen, und nicht umgekehrt!
Denn das Herz kann Sehen, Fühlen und Verstehen! Vor allem hat es den Verstand niemals vergessen. Aber umgekehrt schon!

Lerne Tanzen mit dem Herzen!
Lerne Sehen mit dem Herzen!
Lerne Leben mit dem Herzen!

Dann wirst Du verstehen, und dann wirst Du Mensch!

Piedro
© Marinheiro Piedro, Casa St. Michael, alle Rechte vorbehalten.

Liebe zur Schöpfung

2. August 2019
in der Gira


Die Liebe zum Meer ist der Ursprung allen Seins. Die Geburt des Menschen ist wie die Geburt des Alls - der Ursprung, aus dem wir alle sind und in dem wir uns alle wieder verbinden. Denn das Meer ist um uns, in uns, und es fließt durch uns hindurch, so wie es auch die Kontinente, die Wälder und die Erde tränkt.

Auch der Planet Erde fliesst durch ein Meer, so wie die Sonne mit ihren Kindern, die Galaxis, usw. Die Bewegung, die alles Leben erweckt, bewegt und nährt hat ihren Ursprung im Wasser und bildet die Urkraft aller Bewegung und von Allem, was wir empfinden können.

Der Herzschlag spricht von der Liebe zum Leben und dieses Schritt für Schritt abzugehen.
Der Atem spricht von der Liebe zur Schöpfung und diese mit jedem Atemzug aufzunehmen. Und sich mit ihr zu verbinden.
Der Wimpernschlag spricht von der Liebe zur Schönheit und diese mit allen Sinnen geniessen.
Der Tag- und Nachtzyklus spricht von der Liebe zum Neuanfang und alles immer wieder neu und anders erleben zu wollen.
Die Rotation, oder auch Umdrehung, Pirouette, Spirale, der Tanz sprechen von der Liebe zur Vollkommenheit, denn egal wo, wie und warum, es ist immer richtig und es ist immer perfekt.
Die Wiederholung spricht von der Liebe zum Lernen und davon, die Faszination in sich immer neu zu entdecken.

Aber der Gedanke, die elementare Spirale des Universums, er spricht von der Liebe zu Gott, denn er weiß das all diese Geschenke von ihm kommen, dass wir mit ihm und mit seiner Schöpfung in allem verbunden sind. Und zu guter Letzt schenkt er uns das Licht mit der Liebe zur Freiheit und übergibt es uns, damit wir seine Schöpfung in ihm und mit ihm, aber durch uns fortführen mögen, denn alles, was wir sind ist letztlich das Spiegelbild seiner Liebe.

Piedro
© Marinheiro Piedro, Casa St. Michael, alle Rechte vorbehalten.

Der Weg

2. Juni 2019
zur umbandistischen Taufe


Geht man einen Weg,
hat man eine Entscheidung getroffen - offenen Herzens,
mit offenen Augen und wachem Verstand.
Das Ziel hat man bereits im Blick,
denn es ist eine Entscheidung aus Überzeugung.

Eine Überzeugung, in der Wahrheit steckt.
Die Wahrheit des Lichts, das man sowohl am Horizont,
als auch im eigenen Herzen erkennt.
Der Weg dazwischen nennt sich "Leben".

Leben, mit dem Willen zu gehen
und weiter zu gehen.

Leben, mit der Überzeugung:
"Ich bin das Licht Gottes und ich trage es in die Welt,
damit es jeder sehen kann.
Denn ich bin, ich trage das Licht
und ich zeige es Allen - ohne Wenn und Aber."

Leben, mit der Freude am Leben,
denn es ist uns von Gott verliehen,
und es ist gut.
Nimm es, und vergiss niemals, wer Du bist!

Piedro
© Marinheiro Piedro, Casa St. Michael, alle Rechte vorbehalten.

Marinheiro

3. Mai 2019
Die Einheit bricht am schwächsten Glied
bevor man seine Schwäche sieht
denn nichts ist so wie es erscheint
wenn sich der Kreis im Kreis vereint.

Die Spinne webt sich hier ihr Netz
denn sie erfüllt sich das Gesetz
das ihren Lebensweg bestimmt
und alles aus der Mitte nimmt.

Die Raumstruktur ist wie ein Band
und gleitet jedem aus der Hand
der nur nach einer Seite greift
bevor die andere begreift
wie ein Zusammenspiel erklingt
wenn alles in der Einheit schwingt.

Der Tanz beflügelt jeden Schritt
mit einer schöpferischen Kraft
die einen Raum nicht nur betritt,
doch durch Bewegung neu erschafft.

Die Lebensfreude gibt den Takt
der mit der höchsten Sphäre schwingt
und in Transformation gepackt
von einer neuen Schöpfung singt.

Aus alt wird neu, aus leer wird voll,
nur Licht bleibt immer wieder Licht
und zahlt dem Chaos einen Zoll
der alle alten Hürden bricht.

Die Schöpfung findet ständig statt
und gibt dem Leben neuen Sinn;
der Liebe wird sie niemals satt
und gibt sich jeder Fügung hin.

Piedro
© Marinheiro Piedro, Casa St. Michael, alle Rechte vorbehalten.

Zum
Yemanja
Fest

01.02.2019
19 ist die Zahl der Zeit
sie macht sich für den Mensch bereit.
Die Saat des Lebens und das Ei
bestimmen jetzt den Lebensweg.

Vergangenheit geht jetzt vorbei
es öffnet sich ein neuer Steg
Der Blick zum Horizont ist frei
Die Zukunft fordert den Beleg
und sieht den Geist nun einwandfrei.

Vergiss die Illusion, und löse Konfusion
Der Nebel der Vergangenheit
hat sich der Fesseln selbst befreit.
Das Licht erscheint nun ungetrübt
und fordert dich hier ungeübt.

Vertrau der Improvisation
so findest Du die Sensation
von einer völlig neuen Zeit
denn steht nur für dich bereit.

So öffne deinen großen Geist
der dich auf deinen Weg verweist
Er fordert von Dir großen Mut
und sieht das Feuer in dem Blut
das deine Seelenkraft entführt
und Dich in deinem Herz berührt.

Erhebe dich zum neuen Mensch
denn so ist es auch Gottes Wunsch.
Die Freiheit segelt überall
und packt den Geist im Überfall
Denn Logik und Verstand im Kopf
belasten nur den armen Tropf
der sich zu gehen niemals traut
und voller Scham nach hinten schaut.

So lasse deinen Blick gekonnt
nach vorne auf dem Horizont.
Denn hier entdeckst du deinen Schatz,
Er findet dich an deinem Platz.

Nur Mut, der Weg ist nicht mehr schwer,
mit Luft zerreißt du das Revers,
denn Hindernisse gibts nicht mehr,
selbst Illusion kann nicht mehr her.

Jetzt öffne deinen wachen Blick,
und tauche ein in dein Geschick.
Es öffnet dir die Möglichkeit
von unbegrenzter Seligkeit,
denn Deine Mitte liegt in Dir
und schützt dich stark bis zum Visier.

Ich wünsche allen Lebensglück
auf Ihrem neuen Wegesstück.

Piedro

© Marinheiro Piedro, Casa St. Michael, alle Rechte vorbehalten.