Verein

Casa St. Michael wird unterstützt vom Verein Strahlenzirkel St.Michael e.V.

 → Satzung Strahlenzirkel

Das Haus „Casa St. Michael“ bietet Raum für Begegnungen mit sich selbst und mit anderen.

Die Mitglieder des Vereins sind Menschen aus unterschiedlichen  Berufsgruppen wie Heilpraktiker, Therapeuten, Dipl.-Psychologen, Polizisten, Ingenieure, Designer, Künstler,  Pädagogen, sowie Menschen aus handwerklichen und anderen Bereichen, die sich zusammengefunden haben in der Überzeugung, dass alle Menschen gleichwertig sind und jeder das Recht auf Dasein und Zugehörigkeit hat.

Casa St. Michael ist ein Haus des Bewusstseins und der spirituellen Lehre.

Wir wollen Unterstützung geben, und anderen helfen, indem wir Rituale der Heilung für Systeme (Gesundheit, Beziehung, Familie, Gesellschaft), Rituale des Schutzes und der Reinigung gestalten. Es finden Bewusstseinsschulungen, Seminare und Vorträge statt.

In diesem Sinne ist jeder bei uns  willkommen.

Umbanda

Was ist Umbanda?

Umbanda ist eine Religion, die ursprünglich aus Teilen Afrikas (u.a. Benin, Nigeria) kommt und aus der Yoruba entstanden ist. Umbanda ist eine Bewegung, in der die Religion, Gott im Mensch sich begegnet und in der Veränderung beweglich bleibt.

Umbanda ist eine Religion die Kultur, Religion und Völker verbindet. Umbanda begann mit vier Säulen: dem Christentum, dem Kardezismus,  Schamanismus und dem Afrikanismus. In den 70-er Jahren wurden alle anderen Richtungen integriert.

Wir hier in Deutschland sind getragen von Ialorixa Gabriele Hilgers und den Filhos de Santos. Die Filhos de Santos sind die, die das Haus füllen und die Ialorixa ist der Rahmen. Die Filhos (Kinder der Orixas) sind das Heilige in Umbanda.

Die Orixas (Orixa bedeutet Herr des Kopfes und bezeichnet Geister der Natur im Umbanda) bleiben durch ihre Kinder präsent. Sowohl Orixas als auch Menschen geben und nehmen etwas.

Dadurch, dass wir unsere Opfergaben bringen, empfangen sie von uns  Hingabe und den Respekt zur Natur. Dafür geben sie uns Axe, das heißt Energie, Segen, Schutz und die Kraft dieses Elements. Dabei handelt es sich um einen wahren Pakt gegenseitiger Achtung. Somit sind die Menschen / Kinder der Orixa archetypische Aspekte ( siehe C.G.Jung). Jedes einzelne Umbandahaus hat unterschiedliche Aspekte, das heißt nicht, dass eines besser oder schlechter ist als das andere. Alle Häuser gehören zu einer großen gemeinsamen Bewegung und ziehen unterschiedliche Menschen an. Es ist ein Kreislauf, der stetig einen Anfang und ein Ende hat – immerwährend.

In Umbanda wird alles integriert. Nichts wird ausgeschlossen. Umbanda ist die Integration von Tradition, Kultur, vom Anbeginn der Zeit.

Es gibt zwei Ebenen: das Aye und das Orum. Das Aye ist alles, was manifest ist und Orum ist die Welt des Übersinnlichen. Es gibt 3 Kräfte — Iwa, Axe und Aba.

Olorum ist der Ursprung aller Dinge und verteilt die Verantwortung an die Orixas. Er ermöglicht die Existenz, die Dynamik und das Ziel. Iwa ist das Dasein, steht für den Atem. Es ist die Kraft, die die Existenz möglich macht. Axe ist die Kraft der Dynamik. Aba ist die 3. Kraft von Olorum, die hinter dem System von Orum-aiye steht.

Umbanda ist eine Befreiungstheologie und steht für Erlösung auf allen Ebenen, ein Glaube, der sich der Herausforderung der Realität stellt. Dafür muß er sie zuerst wahrnehmen. Es ist Bewusstseinsarbeit auf allen Ebenen.

Es gibt 3 Ebenen des Bewusstseins: das Unbewusste, das Jetzt-Bewusstsein und das höhere Bewusstsein. Die Befreiungstheorie lehnt eine nicht zeitbezogene Interpretation grundsätzlich ab. Die Umbanda Theologie zwingt dich immer wieder dazu, dich mit der Realität auseinanderzusetzen. In dieser Auseinandersetzung werden neue Aspekte der Realität relevant, so dass der Wahrnehmungsprozess der Realität kein abgeschlossener Prozess ist oder sein wird. (VGL.VOLNEY.J.Berkenbrock).

7 Linien

Es gibt 7 Linien in Umbanda, die von jeweils einem Orixa angeführt werden.

1.Linie: Integration – Oxalá
2. Linie: Bewegung – Oxossi
3. Linie: Öffnung – Ogum
4. Linie: Begegnung – Xango
5. Linie:  Vertiefung – Obaluaie
6. Linie: Verbindung – Oxum
7. Linie: Tradition – Nana (für die Weisheit der Tradition) und Yemanja (für das Erziehen)

Orixa

…ist die Hingabe an eine mystische Dimension des Daseins. Orixas sind nichts Geringeres als das den Naturkräften innewohnende Heilige. Es sind Prinzipien, Wirkstoffe der erfahrbaren Mysterien.

Gesehen oder ungesehen durchdringen sie alles. Alles ist in Gott und Gott ist in der Natur. Gott möchte, dass wir uns mit uns auseinandersetzen und kultivieren, in unserer gegebenen Natur und dass wir unsere eigene Wahrheit finden. Wenn wir auch nie Gott ganz erfassen können, so suchen wir doch immerwährend nach der erfahrbaren göttlichen Kraft. Wir heiraten uns selbst in der Begegnung mit unserem Orixa. Es ist die Einwilligung zu einer Verbindung, die kein halbherziges Spiel zulässt. Es ist eine Hoch-Zeit. Es ist die Verbindung mit einer spirituellen Instanz. Es fordert und fördert unsere Kraft in uns selbst. Die Hingabe und die Demut an das Mysterium des Göttlichen in der Natur ist ein immerwährender Weg, dem Atem der Schöpfung zu folgen. Das Haus Sankt Michael wird getragen und gehalten vom Axé der Orixas.
Weiterlesen →